Teleskope

Teleskopprothesen haben seit 2004 noch an Bedeutung gewonnen, obwohl den Vorteilen insbesondere die gute Erweiterungsfähigkeit und leichtere Hygiene doch auch Nachteile, wie die schwieriger herzustellende optimale Ästhetik, der höhere, notwendige Zahnhartsubstanzverlust und auch der mögliche Verlust der Friktion im Laufe der Tragedauer gegenüberstehen. Der recht hohe Verbrauch an Goldlegierung und die damit verbundenen hohen und schwer kalkulierbaren Materialkosten lassen den Ruf nach Teleskopen aus NEM immer lauter werden.

Aus Kosten-,Stabilitäts- und materialtechnischen Gründen ist eine Teleskop-prothese komplett aus NEM durchaus eine  gute Alternative. In unserem Labor sind wir auf Grund umfangreicher materialtechnischer Versuche in der Lage, Außenteleskope und Modellguß in einem Stück zu gießen. Dadurch entfallen Lötungen, Schweißungen oder Verklebungen. Das hat den Vorteil, dass Schwachstellen entfallen und eventuelle elektrolytische Vorgänge (Verfärbungen, Stromfluß) weitgehendst ausbleiben, da Innenteleskope, Außenteleskope und Modellguß aus einer Legierung gefertigt werden. Zusätzlich können können wir auf Wunsch ein stufenlos verstellbares Friktionsteil  oder einen Friktionsstift einbauen.